Dienstag 21. Januar 2020

Lesung mit Margrit Schriber

Literatur & Gesellschaft

Bibliothek Zug, Zug

  • Datum 21.1.2020  20:00 - 21:30
  • Ort Bibliothek Zug, Zug
  • Link
  • Preis 15.- / 10.- (für Mitglieder der Literarischen Gesellschaft Zug)
  • Kategorie Lesung (literarisch)

Wir sind in den 60er-Jahren in einem abgelegenen Dorf am See. Dort amtet der Musikstudent Charly als Kirchenorganist. Als er einen Mädchenchor gründet, weckt er bei den Töchtern von ungelernten Arbeiterinnen grosse Zukunftsträume. Überdies lernt Charly die exzentrische Madame Benz kennen. Über all dem vergisst er sein Studium und seine junge Frau, die uns diese Geschichte erzählt, in der auch das eifersüchtige Chormädchen Kitty auftritt und einen Plan mit dramatischen Folgen schmiedet.

Margrit Schriber, geboren 1939 in Luzern als Tochter eines Wunderheilers, lebt heute in Zofingen und in der Dordogne. Nach dem Besuch der Töchterschule Theresianum machte sie eine Banklehre. Ihren Traumberuf Schriftstellerin erlangte sie autodidaktisch durch Lesen, Schreiben und verbissenes Üben, bis 1976 ihr erster Roman «Aussicht gerahmt» erschien. Ihr grosses literarisches Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Zuletzt erschienen bei Nagel & Kimche «Die falsche Herrin» (2008), «Das zweitbeste Glück» (2011) und «Glänzende Aussichten» (2018).