Politik inspiriert zum Drama

Volkskultur

,

Die Theatergesellschaft gibt dieses Jahr die Bühne frei für zwei junge Zuger Theaterautoren. Das Stück heisst «Zwei Fliegen».

Baar – Mit dem Stück «Zwei Fliegen» bringen zwei junge Zuger Theaterautoren den typischen Schweizer Politalltag unserer direkten Demokratie an seine Grenzen. Autor Basil Koller studiert Medienwissenschaften und Kulturanthropologie in Basel. Er ist angehender Journalist und Gründer des Improtheaters Ab und zufällig in Zug. Sein Autorenkollege Luis Liun Koch machte eine Lehre als Veranstaltungsfachmann und ist Mitglied des Improtheaters Ab und zufällig in Zug.

Wie weit kann eine Initiative gehen? Ausser formalen Regeln gibt es keinen Artikel in der Bundesverfassung, der eine Initiative verhindern würde, die «unmöglich» ist. Dies inspirierte die beiden Zuger Autoren zu ihrem Drama. Ein Mann wird zur tragischen Figur, die zunehmend sozial isoliert wird, weil sie nicht nach den politischen Regeln spielt.

Die Theatergesellschaft Baar macht mit dem Stück «Zwei Fliegen» einen grossen Sprung vom letztjährigen Projekt «100 Jahre Eugen Hotz» zu einer topaktuellen Produktion, schreibt die Theatergruppe in einer Mitteilung. Die Theatergruppe mit Vreni Dossenbach, Klaus Hengstler, Madlaina Gilli, Oliver Staubli, Stefanie Joller, Angela Spasova und Philippe Brügger probe mit vollem Elan, Spass und Überzeugung, um ihrem Publikum wiederum ein spezielles Theatervergnügen bieten zu können, heisst es weiter.

Wie jedes Jahr spielt die Theatergesellschaft Baar in der Schrinerhalle von Josef Zeberg an der Dorfstrasse 27a in Baar. Die Aufführungen finden an folgenden Tagen jeweils um 20 Uhr (ausser sonntags um 17 Uhr) statt: Premiere ist am Freitag, 2.November; Samstag, 3. November; Donnerstag, 8. November; Freitag, 9. November; Donnerstag, 15. November; Freitag, 16.November; Samstag, 17. November; Sonntag, 18. November; Donnerstag, 22. November; Freitag,23. November.

Der Vorverkauf für die Aufführungen hat bereits begonnen. Onlinereservation und weitere Infos finden Sie unter www.theatergesellschaft-baar.ch. (pd/mua)