Eine Hommage an Bob Dylan

Bühne, Musik

,

Das Theater Hora ist 25 geworden und feiert sich selbst in einer grossen Bühnenshow im Intermezzo mit einer Hommage an den nach wie vor unangepasstesten aller Popstars: Bob Dylan.

Zug – Ausgehend von dessen Abstürzen und Höhenflügen, Spleens und Unberechenbarkeiten, Identitätswechseln, Grenzüberschreitungen und seinem lebenslangen Kampf gegen das Erfüllen von Erwartungen und für die Freiheit des Eigensinns reflektiert Hora seine eigene Rolle in einer immer normfixierteren Gesellschaft.

Eine wilde Mischung aus Totaltheater und Konzert, minimalistischer Improvisation und Kostümorgie, Tableau vivant und Radikalperformance, ausgehend von den Songs und dem Leben von Bob Dylan – dessen «115ter Traum» am Ende vielleicht Hora selbst ist. (zim/pd)

Hinweis
Theater Hora spielt «Bob Dylans 115ter Traum» am Donnerstag, 10. Januar im Intermezzo, Grabenstrasse 6, Zug.