Sehen und gesehen werden

Volkskultur

,

Am Mittwoch beginnt auf dem Stierenmarktareal in der Herti der 128. Zuger Stierenmarkt. Nebst Stieren und Kühen stellen sich in diesem Jahr vor allem auch Politiker zur Schau. Dies wie immer, wenn im Oktober die Gesamterneuerungswahlen anstehen.

  • Zuger Stierenmarkt: Wo Stadt und Land aufeinandertreffen. (Bild Werner Schelbert)
    Zuger Stierenmarkt: Wo Stadt und Land aufeinandertreffen. (Bild Werner Schelbert)

Zug – Zum 128. Mal findet heuer der Stierenmarkt in Zug statt. Traditionell ist der Markt der Treffpunkt für die Braunviehzüchter der Schweiz – und alle vier Jahre auch der Treffpunkt der Politiker des Kantons Zug. Denn bei einem Wahljahr sind jeweils fast alle Kandidatinnen und Kandidaten in der Herti anzutreffen. Sehen und gesehen werden ist nämlich fester Bestandteil des Zuger Wahlkampfs.

An Politik und Wahlen nur wenig Interesse haben die Züchter und Händler, die jährlich wegen des Braunviehs (meist) vom Land in die Stadt (Zug) kommen.

Von jung bis alt

262 Stiere sind für den diesjährigen Stierenmarkt angemeldet. Die Stiere werden morgen Mittwoch rangiert und zum Kauf angeboten. In diesem Jahr sind 147 Original Braunvieh-Stiere und 115 Braunvieh-Stiere angemeldet. Die Palette reicht vom neun Monate alten «Muneli» über die zweijährigen Stiere bis zum ausgewachsenen Altstier mit über einer Tonne Lebendgewicht.

Für Züchter und Händler ist der Zuger Markt der wichtigste Ort für den Kauf eines Stieres. Nirgendwo ist das Angebot grösser und sind die Vergleichsmöglichkeiten besser. Dies machen sich natürlich auch die Aussteller zu Nutzen. Für einen ganz besonderen Marktaufritt ist dieses Jahr der Betrieb von Hansruedi Enz aus Gais besorgt. Er hat nämlich sage und schreibe 14 Jungstiere angemeldet.

Der Zuger Stierenmarkt bildet auch dieses Jahr den Auftakt für die Herbstmärkte beim Braun­vieh. Für das Zuger Volk und viele Braunviehzüchter ist er ein absolutes Muss. Stadt und Land trifft sich am «Stieremärt». (Charly Keiser)

Hinweis
Der 128. Stierenmarkt auf dem Stierenmarktareal in der Herti beginnt am Mittwoch um 6.45 Uhr mit der Expertenkonferenz. Um 9.30 Uhr wird die Ausstellung eröffnet. Der Festbetrieb dauert (offiziell) bis 0.30 Uhr. Auch am Donnerstag beginnt die Ausstellung um 9.30 Uhr, und die Festwirtschaft ist bis Mitternacht geöffnet. Alle Infos unter: www.braunvieh.ch