Samstag 24. Oktober 2020

Kurztanzstücke Zentralschweiz

Theater & Tanz

Theater im Burgbachkeller, Zug

  • Datum 24.10.2020  20:00
  • Ort Theater im Burgbachkeller, Zug
  • Link
  • Preis CHF 35/20
  • Kategorie Zeitgenössischer Tanz
  • Zielgruppe Offen für alle
  • Barrierefreiheit Zu-/ Eingang mit flacher Rampe / Schwelle, Zu-/ Eingang nur mit Hilfestellung möglich

Was haben TV-News, Saugroboter und eine Mandelpflückerin mit Tanz zu tun? Kurzstücke Tanz nimmt sein Publikum mit auf einen abwechslungsreichen Streifzug durch das aktuelle Schaffen zeitgenössischer Choreografie. In der ersten Ausgabe dieses Formats zeigen vier ChoreografInnen aus der Zentralschweiz improvisierende Körper, theatrale Gesten und hochformalisierte Präzision. Verspielt, schräg, anmutig.

«La Mennulara»
Ein Solo-Tanztheaterstück frei nach dem Roman «La mennulara» von Simonetta Agnello-Hornby

La Mennulara ist eine getanzte Erzählung, die sich spiralförmig um die Figur Maria Rosalia Inzerillo bewegt. In Anlehnung an Simonetta Agnello Hornbys Roman wird das Leben einer geheimnisvollen Frau in einer kleinbürgerlichen Gesellschaft rückblickend rekonstruiert. Die Musik übernimmt das erzählerische Element; die Stimmen von aussen. Bleibt der Protagonistin noch Raum, ihr eigenes Schicksal selber zu erzählen?

Konzept und Choreografie: Linda Magnifico
Musik: Sasha Shlain
Tanz: Patricia Rotondaro

La mennulara feierte am 2. Dezember 2011 in Bludenz (A) Premiere. 2014 erreichte die Produktion das Finale im Solo-Wettbewerb des Danziger Tanzfestivals (GFT) und 2017 ebenfalls das Finale beim Sulle Orme Tanzfestival in Cagliari (I).


«Migrating bodies»

Angetrieben von der Lust an der Improvisation untersucht die Companie Lu mansion in «Migrating bodies» das Zusammenspiel zwischen MusikerIn und TänzerIn. Vier AkteurInnen teilen sich den Bühnenraum und lassen eine dichte Interaktion von Bewegung und Klang entstehen. Im steten Aufeinandertreffen und Auseinanderdriften entwickelt sich ein magisches Spiel um das Gleichgewicht zwischen den agierenden Körpern.

Tanz, Choreografie: Bettina Zumstein
Schlagzeug, Perkussion: Maris Egli
Gesang:Vera Baumann


«Caso&Caos»

Eine Choreographie für eine Tänzerin und einen Staubsauger von und mit Elina Müller Meyer in Zusammenarbeit mit Jasmine Morand/Cie Prototype Status.
Gibt es ein Erfolgsrezept für die persönliche Erlösung? «Caso&Caos» präsentiert das erfüllte moderne Leben als Kunstgriff: Glück, Gesundheit, innere Ruhe – das sollte doch zu erreichen sein, wenn man sich mental und körperlich nur genug diszipliniert?! Diese faszinierende Solo-Choreographie ist streng formalisiert, der Weg zur Selbstperfektion jedoch verläuft wieder und wieder im Sand...bis überraschend Hilfe naht.

Tanz: Elina Müller Meyer
Künstlerische Leitung: Jasmine Morand
Musik: Enrique Gonzalez Müller

Das Solo wurde 2009 im Südpol in Luzern uraufgeführt. Seither wurde es verschiedentlich in der Schweiz und im Ausland, wie am International Arts Festival San Francisco und in Seattle gezeigt.
  

«Under Control»

Wie gross ist das Potential der Medien, unsere Gedanken und Emotionen zu steuern? Under Control inszeniert eine aberwitzige News-Show und führt vor Augen, welche Beziehung zwischen Sprache, Emotionen und Körper existieren. Das Kurzstück erzählt aber auch von der Emanzipation der Medienkonsumenten, die nach anfänglichem ausser sich-Sein wieder zu sich und zu ihrem Gegenüber zurückfinden.

Choreographie: Luca Signoretti
Musik: Luca Magni
Kamera: Bonny Orbit
Schauspiel: Kofi Wahlen
Tanz: Egon Gerber, Giulia Esposito
Regie: Deborah Lara Schaefer

Der Kurzstücke-Abend ist eine Initiative von der IGTZ und wird im Rahmen des Pilotprojekts Tanztransit von Reso – Tanznetzwerk Schweiz unterstützt, in Zusammenarbeit mit:  Burgbachkeller Zug, Südpol Luzern und Theater Uri

Weitere Vorstellungen (Programmpunkte können variieren)
Sep 2021 Südpol Luzern
3.12.2021 Theater Uri