Verein baut einen Lehmofenturm

Brauchtum & Geschichte, Kunst & Baukultur

,

Bauen mit Lehm hat in der Schweiz grosse Tradition.

Cham – Allerdings ist Lehm als Baustoff in den letzten Jahrhunderten etwas in Vergessenheit geraten. Ein Gastprofessor und Studenten der ETH Zürich sowie der TU München möchten nun einen Lehmbau realisieren, der diese Tradition aufgreift und den Lehm als Baustoff wieder in den Mittelpunkt rückt. Der Verein Ofenturm Ziegelei-Museum Cham bautder­zeit auf dem Areal des Chamer Ziegelei-Museums einen knapp neun Meter hohen Turm aus Stampflehm mit einer grossen Aussichtsplattform. Von dieser kann dereinst das einzigartige Naturschutzgebiet überblickt werden.

Firmen aus der Region haben be­reits ihre Unterstützung geleistet oder zugesichert. So wurden bis heute bereits 450000 Franken gesammelt. Zur Vollendung fehlen weitere 350000 Franken. Dafür sucht der Verein die Unterstützung von Firmen, Stiftungen und Privaten: Inte­ressierte können vom 17. bis 20. März jeweils um 16 Uhr auf dem Areal der Brunner Lehmag AG, Industriestrasse 7, die Vorfabrikation besuchen und mehr über das Projekt und den Lehmbau im Allgemeinen erfahren. Voranmeldung: Tel. 0415459462 oder per Mail an felix.hilgert@lehmag.ch.

Eine Einführung ins Ofen­turm-­Projekt findet auch am 15. März, 11 Uhr, auf dem Areal des Ziegelei-Museums statt. www.ziegelei-museum.ch. (sez)