Mittwoch 27. Oktober 2021

Bildvortrag: Zug auf alten Ansichtskarten

Film & Multimedia, Brauchtum & Geschichte

Pro Senectute Zug, Zug

Das Bild der Stadt Zug – vor allem der Norden – hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Der Kursleiter, Oskar Rickenbacher, 1939 in Zug geboren und zum grössten Teil in Zug wohnhaft, hat dies selbst miterlebt. Seit den 1960er Jahren sammelt er Ansichtskarten der Stadt Zug. Diese Kulturgüter fand er auf Flohmärkten, Sammlerbörsen und im Internet. Bereits 1870 gab es die erste Correspondenzkarte, noch ohne Foto, ab 1890 dann zuerst Chromlithos und später Fotos auf den Karten. Das Goldene Zeitalter der Ansichtskarten dauerte von 1897 bis 1918, es gab weltweit Sammler und Clubs. Auch heute noch gibt es Sammler, wobei der Versand von Ansichtskarten infolge SMS, WhatsApp, E-Mail usw. stark rückläufig ist. Oskar Rickenbacher nimmt Sie gerne in die vergangene Zeit mit.