Maria Hafner ist gestorben

Kunst & Design

,

Am 15. Dezember hat sich der Lebensweg der bekannten Künstlerin Maria Hafner (95) geschlossen.

Zug –  Trotz Beschwerden war sie bis ins hohe Alter aktiv: Vor zwei Jahren fand im Pfarreizentrum St.Johannes in Zug noch die Ausstellung mit einem Jesus-Zyklus statt. Dazu war ein Buch mit Lithografien erschienen. Dieses Projekt war Maria Hafner sehr am Herzen gelegen, und es steht sinnbildlich für ihr ganzes Schaffen. Die seit 1970 freischaffende Künstlerin setzte sich ganzheitlich mit biblischen und spirituellen Texten auseinander und verband sie mit persönlichen Erfahrungen. Die Bildreihen thematisieren das menschliche Unterwegssein. Ihre Botschaften verband sie mit faszinierenden, poetischen Malereien, mit abstrahierten Motiven und spontan eingesetzten expressiven Farben, mit denen sie Emotionen wecken wollte – und konnte. Sie sagte einmal, dass sie fast täglich in der Bibel lese. Daraus schöpfte sie Anregungen für zeitgemässe In­terpretationen.

Maria Hafner hinterlässt ein reiches Lebenswerk mit vielen Büchern und Bildern und Zyklen zu religiösen Themen, die auch heutige Generationen ansprechen. Daraus spricht ihr tiefsinniger, humanistischer Geist. (mw)