Modernes Musical mit Lokalkolorit

Musik, Theater & Tanz

,

Die English Theatre Group of Zug plant ein Musicalprojekt von Autorinnen aus den eigenen Reihen. Es werden noch Sänger gesucht.

  • Choreografin Jennifer Schluchter (links) und Autorin Lizette Ewald gehören zur English Theatre Group of Zug. (Bild Stefan Kaiser)
    Choreografin Jennifer Schluchter (links) und Autorin Lizette Ewald gehören zur English Theatre Group of Zug. (Bild Stefan Kaiser)

Zug – Die Handlung des Musicals mit dem Titel «6300 Showtime» ist so schlicht wie zeitlos wahrhaftig: Zwei Chöre nehmen an einem Vorsingen teil. Sie sind Konkurrenten und begegnen sich mit Skepsis. Während der Veranstaltung finden zwischen den Sängerinnen und Sängern Begegnungen mit positivem und negativem Ausgang statt. «Es gibt unter anderem eine kleine Liebesgeschichte, Streit und Versöhnung», verrät Lizette Ewald, eine der beiden Autorinnen des Stücks und seit 2016 Mitglied der English Theatre Group of Zug (ETGZ). Am Ende stellen die Chormitglieder fest, dass es am schönsten wäre, gemeinsam zu singen. «Zum Finale singen dann alle zusammen ein 20-minütiges Medley aus dem neuen Musical Waitress von Sara Bareilles und Jessie Nelson, das momentan in London aufgeführt wird.»

Auch zwischendurch werden immer wieder bekannte Musicaltitel gesungen. Beispielsweise Stücke aus Hamilton, The Greatest Showman sowie Medleys aus Kiss me Kate, Chicago oder Les Misérables. Das Musical «6300 Showtime» wird Mitte November 2020 mit Liveband-Begleitung im Burgbachsaal Zug aufgeführt.

Die Geschichte wurde fünfmal umgeschrieben

«Wir wollten eine Geschichte entwerfen, die in Zug handelt, aber mit modernen Musicalkompositionen angereichert ist», erzählt Ewald. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Elaine McVey hat sie vor zwei Jahren mit dem Schreiben des Stücks begonnen. «Während der Arbeit entstand die Story mit ihren Seitenhandlungen», erzählt die 42-jährige Hausfrau und Mutter. Sie hätten die ganze Geschichte etwa fünfmal umgeschrieben, bis sie zufrieden gewesen seien.

«Die meisten Musicals haben nur zwei oder drei Hauptrollen. Wir wollten aber viele Möglichkeiten für Solos und Duette schaffen.» Dies mache das Ganze für die Sängerinnen und Sänger interessanter, ist die Autorin überzeugt.

Lizette Ewald lebt mit ihrer Familie seit fünf Jahren in Zug, hat aber bereits in ihrer Heimat Kopenhagen Musicalerfahrung gesammelt und in Zürich eine Gesangsausbildung genossen. Für sie ist es eine Passion. «Ich liebe das Singen und Musicals, und ich möchte es mit anderen teilen», sagt sie beherzt.

Rund 30 Mitwirkende werden benötigt

Im Januar findet ein Vorsingen statt, an dem jedoch nicht nur Aussenstehende, sondern auch interessierte Mitglieder der Gruppe teilnehmen. Das sei das übliche Vorgehen der ETGZ, so Ewald. Über die Homepage (siehe Hinweis) kann man sich an zwei Tagen im Januar einen Termin zum Vorsingen reservieren.

Präsentiert werden muss ein Lied, das Teil des Musicals «6300 Showtime» sein wird. Ziel sei es, etwa 30 Sängerinnen und Sänger für die Produktion zu begeistern. Einziger Profi ist der Dirigent Artemi Ergorov aus Russland. Als Choreografin amtet die Präsidentin der ETGZ Jennifer Schluchter.

«Sämtliche Mitglieder der ETGZ sind Laien, die aber Erfahrung mit Gesang und Schauspiel haben», erläutert Ewald. Die Gruppe mit momentan rund 90 Aktiv- und Passivmitgliedern besteht bereits seit 1986 und führt jedes Jahr ein grösseres Singspiel auf. Dazu kommen einige kleinere Auftritte. Sie finanziert sich durch Mitglieder- und Sponsorenbeiträge sowie den Ticketverkauf.

Hinweis
Interessierte können sich zum Probesingen am 11. und 12. Januar anmelden. Probestart ist der 1. März. Termine und weitere Infos auf www.etgz.ch.