Barbara Gysel präsidiert neu die IG Kultur

Dies & Das

,

Christoph Balmer, der seit 26 Jahren die Interessengemeinschaft (IG) Kultur Zug führte tritt zurück.

  • Pia Spiess, abtretende Vizepräsidentin; Christoph Balmer, abtretender Präsident; Barbara Gysel, neue Präsidentin (von links). (Bild PD)
    Pia Spiess, abtretende Vizepräsidentin; Christoph Balmer, abtretender Präsident; Barbara Gysel, neue Präsidentin (von links). (Bild PD)

Zug – Die IG Kultur Zug hat ihre 25. Generalversammlung zum Anlass genommen, sich unter neuer Leitung für die Zukunft zu rüsten. Nach 26 Jahren im Amt übergibt Christoph Balmer das Präsidium der IG Kultur Zug an Barbara Gysel. Zudem tritt Vizepräsidentin Pia Spiess nach 21 Jahren im Vorstand der IG Kultur Zug zurück.

Die diesjährige Generalversammlung war eine weichenstellende für die IG Kultur Zug: Nach 26 Jahren als Präsident der IG Kultur Zug hat Christoph Balmer sein Amt an Barbara Gysel weitergegeben. So hat sich die IG Kultur Zug für die Zukunft gut aufgestellt. Dennoch ist die Versammlung leise verlaufen: Die IG Kultur Zug hat aufgrund der Pandemie mit Covid-19 und der diesbezüglichen rechtlichen Auflagen ihre Generalversammlung auf schriftlichem Weg durchgeführt. Die Mitglieder haben per Brief teilgenommen und die statutarischen Geschäfte genehmigt.

Der Vorstand konstituiert sich gemäss Statuten selber. Er hat Christoph Balmer seine grosse Arbeit als jahrelanger Präsident des Vereins verdankt. Der abtretenden Vizepräsidentin Pia Spiess dankte der Vorstand für ihre langjährige engagierte Vorstandsarbeit. Neu wurde Barbara Gysel als Präsidentin gewählt. Aufgrund der Wiederwahlen setzt sich der Vorstand neu wie folgt zusammen: Malte Frank, Thomas Fricker, Henk Geuke, Barbara Gysel, Fabienne Huber, Thomas Hahn sowie Andrea Schelbert (Beisitz). Ebenfalls dankt der Vorstand den Mitarbeitenden auf der Geschäftsstelle unter der Leitung von Andrea Schelbert für die emsige Umsetzung der vielseitigen Aufgaben.

Spiess und Balmer prägten Zugs Kultur

Pia Spiess trat 1999 in den Vorstand ein und hat als Aktuarin und Vizepräsidentin die Geschicke der IG Kultur Zug während 21 Jahren wesentlich mitgestaltet. Als Mitglied der jeweiligen Ausschüsse hat sie alle ihre Energie in die Kulturhäuser Spinni-Halle und Chollerhalle eingebracht und später im Verein Chollerhalle fortgeführt. Nicht zuletzt gab sie den Generalversammlungen, welche sie jeweils mit einer anderen Gemeinde organisierte, mit individuellen Rahmenprogrammen ein besonderes Gepräge.

Christoph Balmer hat in seinen 26 Jahren zuerst als Co-Präsident (1995–1999) und dann als Präsident (1999–2020) der IG Kultur Zug die Kulturlandschaft im Kanton Zug stark mitgeprägt. Von Anfang an hat er sich um die Vernetzung von Zuger Kulturschaffenden und Institutionen bemüht. Balmer war ab 1990 Teil der ersten Arbeitsgruppen, die zur Entstehung der IG Kultur Zug führten, und hat ihre Entwicklung, Projekte und Ziele seither immer weiterverfolgt. Dabei gehörte die Einführung des Kulturkalenders des Kantons Zug und die Gründung der IG Kultur Zug im Januar 1995 genauso zu den grossen Meilensteinen wie die Entwicklung einer gemeinsamen Vision des Zuger Kulturlebens. Der Kulturkalender entwickelte sich unter Christoph Balmers Präsidium zum Rückgrat der IG Kultur Zug. Er verwandelte sich 2013 einerseits in die Webplattform zugkultur.ch und andererseits ins neue «Zug Kultur Magazin», das seither zehn Mal im Jahr erscheint. Viele weitere Unternehmungen der IG Kultur Zug sind unter der Leitung Balmers möglich geworden: Die Finanzierung und Gründung der Spinni-Halle (2001–2005) und die Weiterentwicklung des Konzepts in der neu gegründeten und gebauten Chollerhalle (ab 2005) gehören ebenso dazu wie deren erfolgreiche Übergabe in den dafür neu gegründeten Verein Chollerhalle (auf 2012). Der Vernetzungsgedanke Balmers war bei den drei Kulturlandsgemeinden von 2007 bis 2009 gleichermassen spürbar wie beim neusten Projekt der IG Kultur Zug, dem neuen Fokus auf die Kulturvermittlung. Dass ein Abschied nach so vielen Jahren engagierter Vereinsarbeit nicht nur per Briefwahl durchgeführt werden kann, ist für den Vorstand klar – der gesellige Teil soll deshalb nachgeholt werden.

Politikerin übernimmt das Präsidium

Mit Barbara Gysel übernimmt eine engagierte Politikerin das Präsidium der IG Kultur Zug. Sie ist ausgebildete Kulturmanagerin und bringt viel berufliche und ehrenamtliche Erfahrung mit, die für die IG Kultur Zug sehr wertvoll ist. Sie ist zudem in Zug bestens vernetzt und betreibt als Kantonsrätin, Mitglied des Grossen Gemeinderats der Stadt Zug sowie verschiedener Kommissionen Politik für den Kanton Zug, etwa als Mitglied der kantonalen Kulturkommission. Zudem hat sie sich mit grossem Engagement in verschiedenen Zuger und Schweizer Vereinen und Organisationen eingebracht und bringt viel Erfahrung in der Führung von Organisationen mit. Sie ist schon seit 2019 Mitglied des Vorstands der IG Kultur Zug. Der Vorstand der IG Kultur Zug freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr in der neuen Rolle als Präsidentin.

Für die IG Kultur Zug: Andrea Schelbert