Die vielleicht kleinste Fotogalerie der Schweiz

Film & Multimedia, Kunst & Baukultur

,

Am Sonntag findet die Vernissage zur Ausstellung «Föteli mache» vom Foto Forum Zug statt. Speziell daran: Sie wird unter freiem Himmel und über einen interaktiven Schaukasten zu bestaunen sein.

Zug – Seit einer Woche steht die selbsternannt kleinste Fotogalerie der Schweiz an der Bahnhofstrasse 26 in Zug. Das 2,2 Meter hohe und 1,4 Meter breite Schaufenster gehört zum Gebäude der kantonalen Steuerverwaltung. Dahinter befindet sich ein interaktiver Flachbildschirm, der abwechselnd Fotografien von fotografierenden Personen zeigt.

Hinter der Aktion steckt der neu gegründete Verein Foto Forum Zug, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Fotografie als Kunstform in der Stadt Zug zu fördern. Die offizielle Vernissage unter dem Titel «Föteli mache» wird diesen Sonntag, 24. November, um 14 Uhr beim Schaukasten stattfinden. Der ausstellende Künstler, dessen Fotografien bereits seit einer Woche über den Bildschirm flackern, ist der aus Amerika stammende Gary Soskin.

Personen beim Fotografieren fotografiert

Soskin möchte in seinem Werk untersuchen, wie der Akt des Fotografierens zu einem fast konstanten Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden ist. «Man kann heute nirgendwo hingehen, ohne jemanden irgendwas fotografieren zu sehen», sagt Soskin. Der Titel der Ausstellung habe auch eine witzige Vorgeschichte: «Bei meiner Ankunft in der Schweiz 1981 war ich sehr irritiert von dem Wort Föteli», erinnert sich der pensionierte Berufsfotograf. Das Diminutiv im schweizerdeutschen Wortschatz schien für ihn den Wert seiner Kunstform zu mindern. Mittlerweile hat er es aber überwunden und findet: «Man könnte sagen, dass der einst gefürchtete Ausdruck Föteli tatsächlich die Inspiration für diese Fotoserie ist. »

Das Foto Forum besteht nebst Soskin aus vier weiteren erfahrenen Schweizer Fotografen und einer Fotografin, die alle schon für diverse Magazine, Zeitungen, Werbungen, Musikcovers oder als Kunstform fotografiert haben. So auch Soskin: «Ich habe schon alles Mögliche ausser Hochzeitsfotografien gemacht.» Die Ausstellung «Föteli mache» wird bis am 5. Januar zu besichtigen sein. Danach werde nach einer kurzen Verschnaufpause am 10. Januar die nächste Vernissage folgen. «Nach mir wird ein anderes Mitglied aus dem Forum seine Werke im Schaukasten präsentieren», so Soskin. Die sechs Fotografen, darunter auch Stefan Kaiser von unserer Zeitung, haben sich im nächsten Jahr viel vorgenommen: «Wir planen mindestens sechs Shows pro Jahr. Ausserdem wollen wir auch Vorträge und andere Fotoevents in und um Zug organisieren. » (Tijana Nikolic)