Piraten entern Zugs Casino

Volkskultur

,

In einer Woche beginnt mit der Inthronisation des Letzibuzäli-Prinzen André II. Odermatt im Festsaal des Casinos die Stadtzuger Fasnacht. Dank Komiker Rob Spence wird es auch viel zu Lachen geben.

  • Komiker Rob Spence (rechts) und Zeremonius Jürg Messmer posieren vor dem Theater Casino Zug. (Bild Charly Keiser)
    Komiker Rob Spence (rechts) und Zeremonius Jürg Messmer posieren vor dem Theater Casino Zug. (Bild Charly Keiser)

Zug – Wie im Vorjahr und zum zweiten Mal setzt am nächsten Samstag die Stadtzuger Fasnachtszunft der Letzibuzäli ihren Prinzen im Theater Casino Zug in Amt und Würde. Nach dem überwältigenden Zuspruch der ersten Inthronisation im altehrwürdigen und frisch renovierten Festsaal war klar, dass die Zunft aus der Herti auch künftig ihr Fasnachtsoberhaupt im Casino auf den Schild heben wird, erklärt Letzibuzäli-Zeremonienmeister und Präsident des Organisationskomitees Jürg Messmer.

«Wir haben im Vergleich zum letzten Jahr nur wenige Änderungen vorgenommen», sagt Messmer: «Doch es gibt schon ein paar Neuerungen, die den Gästen sicher gefallen werden.» So beginnt der Anlass heuer bereits um 17.30 Uhr mit einem Apéro und dem Fotoshooting der Gäste bei deren Eintreffen. «Den Apéro geniessen unsere Gäste im 1. Stock im westlichen Flügel des Casinos, wo neu auch die Prinzenbar installiert ist», ergänzt Messmer: «Und von dort gelangt man auf den Balkon, auf dem die Raucher unter Heizpilzen anzutreffen sein werden.»

Freude auf das Heimspiel

Auf den ersten Zuger Komiker Michael Elsener folgt an der diesjährigen Inthronisation Rob Spence, der unweit des Zuger Casinos wohnt. Seine Frau stamme aus der Fasnachtshochburg Solothurn und habe ihm bislang verboten, an die Fasnacht zu gehen, witzelt Spence, lacht und fügt an: «Nein im Ernst: Ich freue mich riesig, wieder einmal im Casino aufzutreten und ein Heimspiel geniessen zu können.»

Für die fasnächtlichen Klänge sorgen heuer die drei Guggenmusiken Guggalla aus Steinhausen, die Cosa Nostra Big Band aus Baar und Los Contineros aus Zug sowie die Frauengruppe Bomerhüttli-Ysebäänli von der Wylägerer Fasnachtsgesellschaft aus Unterägeri. Nach der Show spielt das Duo Bengel zum Tanz auf, ergänzt Zeremonius Messmer und sagt: «Wir haben übrigens unser Motto an der Inthronisation, dem der Lebuzenmeile angepasst. Es heisst nämlich ‹casino meets pirats› und eröffnet so den Gästen beider Anlässe gewisse Synergieeffekte.»

Tickets nun im freien Verkauf

Trotz Mehrwert koste der Anlass inklusive 3-Gang-Menü auch in diesem Jahr wiederum nur 70 Franken, sagt Jürg Messmer und die noch rund 50 Tickets könnten bei ihm bestellt werden.

Auch die Politik sei wie schon 2018 zahlreich vertreten, ergänzt er. «Und wir freuen uns ganz besonders auf die vielen Fasnächtler aus den Zuger Gemeinden, die in grosser Zahl anwesend sein werden. Denn unser ‹Casino Royal› ist allen Fasnächtler des Kantons gewidmet und soll deren Gemeinsamkeit stärken.» (Charly Keiser)