Donnerstag 2. Dezember 2021

Art after Work: Matthias Moos – Von Wellen und Teilchen

Kunst & Baukultur

Galerie Billing Bild, Baar

  • Datum 2.12.2021  17:00 - 19:00
  • Erg. Zeitangaben Ausstellung 6. November 2021 - 9. Januar 2022
  • Ort Galerie Billing Bild, Baar
  • Link
  • Kategorie Kunst allgemein
  • Zielgruppe Offen für alle
  • Barrierefreiheit Zu-/ Eingang mit rollstuhlgängigem Lift, Zu-/ Eingang zur Toilette über Treppe
  • Vergünstigungen Gratis für alle / Freier Eintritt

ZUR AUSSTELLUNG VON MATTHIAS MOOS
6. November 2021 - 9. Januar 2022

Doppelausstellung mit Matthias Moos und Margrit Fischer Hotz
Wir leben in einer von Technologie und Wissenschaft geprägten Welt. Die rasanten Entwicklungen, ob sie nun die Blockchaintechnologie, die Quantenphysik oder die Neurologie betreffen – sie überfordern die meisten von uns. Während der Pandemie wurde uns klar vor Augen geführt, dass die Erkenntnisse von heute durch diejenigen von morgen relativiert werden. Wir werden also permanent gezwungen, einmal Verstandenes zu hinterfragen, mit Unsicherheiten umzugehen und unsere Haltung immer wieder zu überdenken. Das kann anstrengend sein. Die Ausstellung «Von Wellen und Teilchen» mit Margrit Fischer Hotz (Jahrgang 1938) und Matthias Moos (Jahrgang 1981) ermöglicht eine Versöhnung mit der aktuellen Situation und öffnet das Herz für die Schönheit der Wissenschaft und der Natur. Beiden Kunstschaffenden ist es ein Anliegen, sich der Wissenschaft auf philosophisch-künstlerische Art zu nähern und über tiefgreifende Zusammenhänge zu reflektieren. Sie begegneten sich während der Pandemie zufällig auf ihren Streifzügen durch die Natur.

Matthias Moos Werk zeichnet sich durch eine wunderbare Kombination von Ernsthaftigkeit und spielerischem Umgang mit der digitalen Technologie aus. Er lotet für seine Werke die Möglichkeiten der Informatik aus, sie bleibt jedoch Mittel zum Zweck und wird nie zum bestimmenden Element. Zentral ist für ihn seine Recherche zu Gesetzmässigkeiten und zyklischem Verhalten in chaotischen Systemen. Für die Werkserie «Wave Scanner» filmte er unruhige Wasseroberflächen, oftmals des Zugersees, und bearbeitete diese Zeitlupensequenzen mit der Slit Scanning Methode. Damit werden die Muster und Algorithmen der Wasserbewegung sichtbar und es entstehen erhellende und poetische Arbeiten. Neben seinen filmischen und fotografischen Arbeiten zeigt Matthias Moos Objekte, in denen er der Natur mit digitaler Technologie eine Stimme zu geben scheint. Der 1981 geborene Zuger Künstler Matthias Moos studierte an der Zürcher Hochschule der Künste und am Goldsmith College in London. 2012 und 2017 erhielt er einen Förderpreis des Kantons Zug. Die beiden Ausstellungen im kantonalen Verwaltungszentrum und in unserer Galerie 2019 waren äusserst erfolgreich.

Achtung: Diese Anzeige ist nicht mehr aktuell.

Ähnliche Anzeigen suchen