Dienstag 27. Oktober 2020

Lesung: Joana Osman – Am Boden des Himmels

Literatur & Gesellschaft

Bibliothek Zug, Zug

  • Datum 27.10.2020  20:00
  • Ort Bibliothek Zug, Zug
  • Preis 15 / 10 CHF
  • Vorverkauf www.literarische.ch/anmeldeformular ,Aktuell ist für die Veranstaltungen in der Bibliothek eine Anmeldung nötig. Benutzen Sie bitte unser Webformular:
  • Kategorie Lesung (literarisch)
  • Zielgruppe Offen für alle
  • Barrierefreiheit Rollstuhlgängig, Zu-/ Eingang mit rollstuhlgängigem Lift, Zu-/ Eingang mit Treppenlift, Haltegriffe auf der Toilette, Toilette mit Rollstuhl befahrbar, Zu-/ Eingang zur Toilette mit rollstuhlgängigem Lift

Layla ist eine junge Frau, die sich gegen die Vorstellungen ihrer Familie durchgesetzt und studiert hat, auch wenn es für eine ausgebildete Palästinenserin in Israel wenig Stellenangebote gibt. Sie muss sich mit einem Job als Radiojournalistin zufriedengeben, der ihr lediglich Berichte über Castingshows und Wetterdurchsagen überlässt. Das ändert sich, als sie den Auftrag bekommt, über Malek Sabateen, einen jungen Mann, in dessen Umgebung Wunder geschehen und der sich den Ruf eines Engels erwirbt, eine Reportage zu verfassen. Sie fährt nach Tiberias und lernt Omar, den schlauen und verwaisten Jungen, kennen. Er gibt ihr die ersten Auskünfte. Später bittet er sie um Hilfe, als sein Bruder unschuldig ins Gefängnis geworfen wird. Der Engel, für die einen der Messias, für die anderen ein Terrorist, wird ebenfalls eingekerkert und die Wogen in Jerusalem gehen hoch. Mit dem Mut der Verzweiflung beginnt Layla für seine Freilassung zu kämpfen.

Dabei lernt sie den israelischen Doktoranden Lior kennen. Der Graben zwischen ihnen scheint unüberbrückbar zu sein, obwohl sie magisch voneinander angezogen sind. Der Rationalist Lior ist so verliebt, dass er glaubt irre zu werden, und Layla, schon immer eine träumende Grenzgängerin, versucht erfolglos nüchtern zu bleiben. Verrückt-Sein ist in diesem Roman für diejenigen Pflicht, die an Frieden glauben. Liors langsames Wegdriften aus seinem rationalen Bunker ist eine Verwandlung zum Glauben an die Möglichkeit einer Grenzen-aufhebenden Liebe. Laylas Annehmen der Angst öffnet sie für den notwendigen Sichtwechsel. «Am Boden des Himmels» ver-rückt Oben und Unten, Hüben und Drüben so weit, bis die Kontrolltürme sich aufzuheben scheinen und die Sicht auf einen Platz des Friedens frei wird.

Joana Osman, Jahrgang 1982, ist die Tochter eines palästinensischen Vaters und einer deutschen Mutter. Sie studierte Amerikanistik, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und war 2012 Mitbegründerin der Friedensbewegung «The Peace Factory». Joana Osman lebt und arbeitet als Autorin, Dozentin und Storytellingcoach in der Nähe von München.

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Zug.